Heilkräuter – Wir erklären Ihnen die Grundlagen der Naturheilkunde auf Basis von Heilkräutern

Jahrtausende lang heilten sich die Menschen mit natürlichen Stoffen, welche sie in der Natur fanden. Diese alte Wissenschaft ist leider beinahe ausgestorben und findet gerade erst wieder langsam ihren Wiedereinzug in die Schulmedizin, welche in der letzten Zeit in zahlreichen Studien die Wirksamkeit von vielen Pflanzen bei bestimmten Anwendungsfällen bestätigt.

Heilkräuter – Wir erklären Ihnen die Grundlagen der Naturheilkunde auf Basis von Heilkräutern

Was sind Heilpflanzen?

Als Heilpflanze werden allgemein Pflanzen bezeichnet, welche eine hohe Konzentration eines bioaktiven Inhaltsstoffs aufweist oder eine Mischung verschiedener Inhaltsstoffe. Wenn man sich genau in der Pflanzenwelt umschaut, dann ist es tatsächlich so, dass sehr viele Pflanzen einen oder mehrere bestimmte Stoffe zur Verfügung stellen. Meistens haben diese Stoffe in der Pflanze einen bestimmten Nutzen wie die Anlockung von Insekten, die Abwehr von Schadinsekten oder die Stoffe entstehen einfach als Nebenprodukt eines pflanzeninternen Stoffwechselvorgangs. Die bekanntesten Heilpflanzen findet man dort, wo allgemeinmedizinische Volkskrankheiten gefunden werden. Zu diesen Pflanzen zählen Kamille zur Beruhigung der Nerven und des Bauchs, Salbei für Halsbeschwerden, Aloe Vera für Probleme mit der Haut, Pfefferminze für Magen-Darm-Beschwerden und Kopfweh, Baldrian bei Schlafproblemen, Fenchel bei Magen-Darm-Problem und ebenso Anis wie Kümmel für denselben Einsatzzweck. Das sind die bekanntesten Heilpflanzen in Mitteleuropa, wobei die Liste noch um einiges weiter geführt werden könnte.

Neben den bekannten Heilpflanzen gibt es aber auch noch sehr exotische Heilpflanzen, welche aus einem anderen Teil der Welt stammen oder welche einfach nicht so bekannt sind, was unter anderem daran liegt, dass sie für sehr seltene oder spezielle Krankheiten geeignet sind. Unbekanntere Heilpflanzen sind zum Beispiel die Teufelskrasse, Zinnkraut oder Engelswurz. Die Forschung steht hier allerdings auch noch in den Kinderschuhen und es werden weltweit jedes Jahr neue Heilpflanzen oder wirksame Inhaltsstoffe entdeckt und für die Medizin nutzbar gemacht.

Was sind Heilpflanzen?

Wie kann ich Heilpflanzen nutzen?

Die meisten Heilpflanzen sind sehr gut verträglich und können durch Hausmittel nur schwer überdosiert werden, das macht die Anwendung für die Eigentherapie sehr einfach. Altbekannt und bewährt sind Teeaufgüsse mit den entsprechenden Pflanzenteilen. Wichtig ist dabei, dass man das Gefäß in welchem der Tee zieht, schließen kann. Also Deckel drauf, damit die wichtigen, teilweise sehr flüchtigen Inhaltsstoffe nicht mit dem heißen Wasserdampf entweichen. Grundsätzlich ist darauf zu achten, dass man möglichst frische Kräuter verwendet. Wenn man getrocknete Kräuter benutzt, sollten diese nicht zu alt sein und dunkel sowie trocken gelagert worden sein, denn sonst schwinden die Inhaltstoffe auch bei der Lagerung. Eine weitere Methode zur Verwendung von Heilpflanzen ist der Auszug in einem Öl oder Fett. Dazu legt man die Kräuter einfach in Öl bzw. Fett für eine lange Zeit ein. Mit der Zeit diffundieren die tollen Inhaltstoffe in das Öl oder Fett, welches dann zum einreiben der Haut geeignet ist. Die Inhaltsstoffe gelangen dann direkt durch die Haut in den Körper. Als letzte Hausmethode, soll die Dampftherapie genannt werden. Hierbei macht man einen Aufguss wie beim Tee, nur dass man das Gefäß auflässt und den Wasserdampf mit den gelösten Inhaltsstoffen langsam einatmet. Es hat sich hier sehr bewährt ein Handtuch über den Kopf zu werfen, sodass eine Art Dampfkammer unter diesem entsteht. Selbstverständlich sind viele Heilkräuter auch bestens für den rohen Verzehr oder als Zusatz beim kochen geeignet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here