Das Geheimnis gesunder Haut – Wir verraten Ihnen das wichtigste über ihr größtes Organ, wie Sie es pflegen sollten und wie Sie dafür belohnt werden.

Die Haut ist das größte und vielseitigste Organ des Menschen. Sie ist zwischen 2 und 4 mm dick, hat eine Oberfläche von knappen 2m² und kann bis zu 14kg wiegen. Weil gesunde, schöne und glatte Haut nicht nur ein Schönheitsideal ist, sondern die Haut auch ein guter Indikator für die Gesundheit ist, wollen wir Ihnen kurz den Aufbau der Haut erklären und was Sie ihr alles Gutes tun können.

Das Geheimnis gesunder Haut – Wir verraten Ihnen das wichtigste über ihr größtes Organ, wie Sie es pflegen sollten und wie Sie dafür belohnt werden.

Haut – was ist das?

Die Haut ist ein sehr vielfältiges Organ. Über Sie finden zahlreiche Stoffwechselvorgänge statt, das gilt sowohl für Gase als auch für Festkörper. Der Körper atmet also regelrecht mit der Haut und kann über diese auch sehr gut die Körpertemperatur regulieren, indem die Haut beispielsweise Schwitzt und die entstehende Verdunstungskühlung den Körper kühlt. In die andere Richtung funktioniert dies, indem die Haut sich zusammenzieht und die Haare aufstellt (Gänsehaut) – denn in diesem Zustand gibt sie die geringste Wärme ab, was zu einem Anstieg der Körpertemperatur führt bzw. ein Auskühlen verhindert. Außerdem können über die Haut diverse Abfallprodukte durch spezielle Poren entsorgt werden. Neben den Stoffwechselvorgängen ist die Haut insbesondere auch ein sehr guter Temperatursensor, der uns als Menschen genau über die Umgebungstemperatur informiert. Und zuletzt, aber natürlich nicht weniger wichtig, sondern unübersehbar, bildet die Haut die Grenze zur Außenwelt und hält den Körper zusammen. Um den Körper gut zu schützen wird an stark beanspruchten Stellen die Hornhautbildung angeregt, um noch besser schützen zu können.

Haut – was ist das?

Wie kann ich meine Haut pflegen?

Das wichtigste für eine gesunde Haut ist es viel zu trinken. Mindestens 2,5 Liter sollten Sie trinken, bei normaler Temperatur und ohne viel Bewegung. Wenn Sie Sport treiben und/oder es warm ist, sollten Sie entsprechend mehr trinken. Außerdem sieht man der Haut sehr gut die Ernährungsgewohnheiten an. Am besten bekommt der Haut ein basenüberschüssiges Essen, was es damit auf sich hat erklären wir Ihnen in einem gesonderten Artikel. Wichtige Mineralien für die Haut sind Silizium, Zink und Schwefel. Gurken enthalten neben dem Wasser auch noch eine gute Portion Silizium. Schwefel finden Sie zahlreich in Kohlgemüse und um ausreichend Zink zu sich zu nehmen, sollten Sie auf Ölsaaten wie Leinsamen oder Kürbiskerne zurückgreifen.

Neben der Ernährung können Sie ihre Haut natürlich auch noch mit äußerlich aufgetragenen Substanzen unterstützen. Wichtig ist es hierbei zu verstehen, dass die Haut einen natürlichen Fettmantel bildet, der sie vor Austrocknung schützt. Indem man sich mit Seife wäscht, löst man diese Fettschicht ab und überlässt die Haut sich selbst. Tut man das zu oft und in zu engen Abständen kann die Haut so einen erheblichen Schaden nehmen. Es ist also ratsam entweder sich seltener komplett mit Seife zu waschen oder die Haut sonst direkt wieder mit guten Ölen und Fetten zu pflegen. Zusätzlich gibt es eine Reihe von pflanzlichen Inhaltsstoffen, welche die Haut in ihrer Gesamtheit gut unterstützen. Die Liste ist hier unübersichtlich lang, sie fängt bei Vitamin C an, geht über andere Antioxidantien und endet bei Koffein. Hierbei kommt die Stoffwechselfunktion der Haut zum Tragen, indem die Haut die verabreichten Stoffe sehr gut absorbieren und direkt nutzen kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here